Dein Glücks-Business Blog

Wer ist diese Morgenroutine?

Wer ist diese Morgenroutine?

·Life· 5 Kommentare

Ganz wichtig, bevor du den Artikel direkt wieder schließt: Die Morgenroutine hat nicht zwangsläufig mit Sport zu tun ;-) Für mich schon, aber was deine Morgenroutine angeht (wenn du noch keine hast): Es geht auch ohne Sport.

Vielleicht hast du es auch schon im Bekannten- oder Verwandtenkreis gehört das sich schon der ein oder andere darüber unterhalten hat. Es ist eigentlich ganz einfach: Es geht bei der Morgenroutine darum so richtig gut in den Tag zu starten. Vielleicht gehörst du ja zu den Menschen die morgens wenn der Wecker klingelt erst 3x auf SNOOZE drücken um sich noch ein wenig im Bett rumzuwälzen. Dann mit halb-offenen Augen ab in die Küche, erstmal Kaffee. Und dann nach und nach erwacht der Körper.

Das Paradoxe: Man glaubt in diesem Zustand das die die so früh aufstehen für ihre Morgenroutine oder zumindest um Sport zu treiben einfach andere Menschen sind. Für manche passt das und für andere einfach nicht....FALSCH! :-D So dachte ich auch vor einigen Jahren noch. Zumindest bis ich es selbst ausprobiert habe. Wenn du es probierst, stellst du vielleicht das Gleiche fest wie ich: Du wirst MEHR Energie haben für den ganzen Tag und somit mehr schaffen. Außerdem wirst du merken das du viel besser drauf bist als alle anderen in deinem Umfeld und es nicht lange dauert das du darauf angesprochen wirst ;-)


Was muss man dabei so beachten?

Wichtig, gerade zu Beginn: Weniger ist mehr! Keine Stunde einplanen für eine Morgenroutine, sondern vielleicht erstmal mit 5 Minuten beginnen und dann aufstocken wenn du merkst es tut dir gut. Und du musst auch nicht um 5 Uhr aufstehen, wenn du das nicht willst. Es ist wichtig das du genügend Schlaf bekommst (auch hierfür gibt es keine Pauschalantwort die für alle richtig ist). Eventuell gibt es dazu mal einen eigenen Artikel. Stehe vielleicht zu Beginn einfach 15 Minuten früher auf wie bisher und nutze diese 15 Minuten nur für dich! Übrigens, mit Licht wacht man viel entspannter auf: Probier mal einen Lichtwecker.

Was genau du tun könntest, wäre zum Beispiel im ersten Schritt jeden Tag in diesen 15 Minuten was anderes auszuprobieren um festzustellen was geht gar nicht und was ist ganz nett. Ganz wichtig: In dieser Zeit bleibt das Smartphone, der Fernseher und das Radio aus! Das könnte z.B. sein: Sport, Meditation, Entspannungsmusik hören, Spazieren gehen, Tagesplanung in aller Ruhe, Dehnübungen, Buch lesen, Gassi gehen mit dem Hund, usw.

Nun der Mensch ist ja ein Gewohnheitstier, darum ist es wichtig sich das Ziel zu stecken es mindestens zwei Wochen mal "auszuprobieren", aber wirklich JEDEN Tag! Keine Ausnahmen machen! Egal wie du versuchst dich anzulügen ;-) Du kannst auch jeden Tag deine Erfahrungen teilen mit deinem Partner oder Freunden. Gern auch online hier auf meiner Seite als Kommentar oder bei Facebook! Das hilft dir weil dir die Leute i.d.R. sagen das es toll ist das du das machst. Oder du bindest deinen Partner direkt mit ein. Aber ganz wichtig wie oben schon geschrieben: Nicht übertreiben, sonst macht es schon am zweiten Tag keinen "Spaß" mehr.

MEGA TIPP: Wenn du Probleme hast Dinge zu etablieren die du nicht gerne machst (z.B. eine Morgenroutine zu etablieren), dann belohne dich doch einfach direkt danach. Wenn du zum Beispiel super gerne Kaffee trinkst, dann gönnst du ihn dir erst nach deiner Morgenroutine: Ganz wichtig -> NUR wenn du sie auch komplett durchgezogen hast. Spätestens wenn du dir keinen Kaffee gönnst weil du mal verschlafen hast und keine Zeit für die Morgenroutine hattest, wirst du am nächsten Morgen wieder dran bleiben.


Die Morgenroutine von mir, Pat

Wie schon oben drüber formuliert, bei mir wechselt das auch hin und wieder. Was immer gleich bleibt sind die Konstanten: Wasser trinken, Zähne putzen, Wasser ins Gesicht und danach dann immer ein wenig Abwechslung. Aktuell ist wieder etwas mehr Sport angesagt. Zum Beispiel die Bring Sally up Challenge. Aber auch mal einfach Enstpannungsmusik oder eine Meditations-App auf den Ohren. Aktuell bin ich auch dran mir mehr Zeit für ein gutes Frühstück zu nehmen. Ich habe in den letzten Wochen wieder festgestellt wie wichtig ein ausgiebiges Frühstück ist (da ich in ein zwei Hotels war). Vielleicht kennst du das, wenn du mal im Hotel frühstückst hast du den ganzen Tag mehr Energie.

Achso und nicht das Du glaubst ich war schon immer jeden Morgen gut drauf oder habe "gern" neues probiert (wie hier z.B. Joghurt mit "ich weiß es schon nimmer" zum Frühstück): Ich denke das folgende Foto sagt mehr als 1000 Worte :-)



UND WAS HEISST DAS JETZT FÜR DICH?

Einfach mal ausprobieren! Was kann schon schlimmes passieren? Stell dir den Wecker morgen früh 15-30 Minuten früher und steige direkt auf wenn er klingelt und schau wie du dich fühlst. Außerdem würde ich mich über Deine Erfahrungen in den Kommentaren sehr freuen. Und falls Du schon eine Morgenroutine hast, schreib doch mal in die Kommentare wie deine aussieht, seit wann du sie schon beibehälst und wie viel besser du dich durch sie fühlst. Ich bin sehr gespannt!

stay happy
Pat

5 Kommentare

  • Hallo Pat,

    So sieht meine Morgenroutine aus. Ich stehe jeden morgen 5.20 Uhr auf, gleich nach dem der Wecker klingelt, mache mich im Bad fertig. Fühstücke, mache Liegestützen, dann ein paar Dehnübungen und um 6.00 Uhr hocke ich ins Auto, und auf der 37km Strecke zu der Arbeit höre ich Podcast. LG Konstantin

    • Hey Konstantin,

      wow, hört sich großartig an :-) Und du machst Sport nach dem Duschen? Oder war das einfach zu viel zu schreiben ;-) Welche Podcasts hörst du so?

      LG Pat

      • Hey Patrick,

        ich höre die Podcasts,
        Wer will der kann vom Calvin Hollywood,
        Die Kunst dein ding zu machen vom Christian Bischoff,
        Der Bewohnerfrei Podcast Tobias Beck und
        Vertriebsoffensive Dirk Kreuter.

        Duschen kommt natürlich nach dem Sport :-)))

        LG Konstantin

        • Haha, genial! Ah gut das du es sagst, Tobias Beck muss ich mir auch mal reinziehen, hab ich schon öfter empfohlen bekommen...

          • Kann ich sehr emphelen!

Schreibe einen Kommentar

Kundenmeinungen

  • Isabell Kauther Fotografie

    »Er nimmt sich Zeit und hört einem zu, gibt super Tipps und man fühlt sich einfach wohl. Man geht mit vielen neuen Ideen, die einem im Kopf rumwuseln, heim. Mir haben die Stunden, die ich mit Pat verbringen durfte, schon jede Menge gebracht. Nicht nur für meine Arbeit, sondern auch einfach für mich - meine Gedanken/Bedenken und alles was so dazu gehört.«

    Isabell Kauther Fotografie·Coaching

  • Adelina

    »Patrick hat uns viel über die Fotografie erklärt, hat sehr viel Geduld mitgebracht und hat uns viel von seiner Erfahrungen mitgegeben. Er ist auf die einzelnen Fragen der Teilnehmer eingegangen und war auch in der Praxis, beim Fotografieren, mit seinem Rat zur Seite gestanden und hat Tipps gegeben wie das Bild am Ende noch besser aussehen könnte. «

    Adelina·Workshop: Fotografie für Einsteiger

  • Thomas Hoecker Wedding & ART

    »Patricks Coaching hat mir so viel gebracht. Sei es in der Fotografie, oder in meinem Hauptjob. Seine offene und ehrliche Art hat schon auf mich abgefärbt. Anfangs noch schüchtern, mittlerweile viel Selbstbewusstsein dazu gewonnen. Patrick würde jetzt sagen „Verlasse deine Komfortzone“ und das mache ich seit seinem Coaching regelmäßig, was mich immer aufs neue wachsen lässt!«

    Thomas Hoecker Wedding & ART·Coaching

  • Mareike-Barbara

    »Wichtig für mich war, dass wir nicht nur einen theoretischen Teil absolvieren, sondern auch in praktischen Übungen Erfahrung sammeln können. Während dem Workshop ging Patrick auf alle Fragen ein und nahm sich im Nachgang ebenfalls sehr viel Zeit für Antworten. Da ich mit seiner Arbeit so zufrieden und begeistert war, buchten wir Ihn gleich noch für ein 'Babybauch Shooting' und unsere Hochzeit.«

    Mareike-Barbara·Workshop: Fotografie für Einsteiger

  • Franziska - Villa KuntHaarbunt

    »Ich gehe mit einem Problem zu Patrick hin und komme mit neuem Mut, Ideen und Tatendrang für eine Lösung wieder heraus. Ich erlebe bei ihm wertschätzendes Feedback was mich bei anstehenden Entscheidungen dazu bringt, das zu tun wovon ich dann auch wirklich überzeugt bin. Durch ihn ist mir bewusst geworden wie wichtig es ist, sich im Leben Ziele zu setzen. «

    Franziska - Villa KuntHaarbunt·Coaching

  • Susanne

    »Um als Anfänger bei den vielen theoretischen Büchern etc. nicht gleich den Mut zu verlieren, hatte ich Glück, einen Platz in Patrick's Workshop für Einsteiger zu bekommen... das war super!!! Durch abwechselnde Theorie- und Praxisphasen war der Workshop total lehrreich, durch die gute Organisation und wie Patrick das Thema aufbereitet hat, "flogen" die 8 Stunden nur so dahin. «

    Susanne·Workshop: Fotografie für Einsteiger