Dein Glücks-Business Blog

Videos drehen leicht gemacht

Videos drehen leicht gemacht

·Business· 0 Kommentare

Off-Topic: Wieder ein Beitrag auf Leser-Wunsch :-) Wenn du auch diesen Blog liest und eine Frage oder ein Problem hast bei dem ich dir (und vielleicht anderen Leuten auch) mit einem Blogartikel helfen kann, dann lass es mich wissen. Schreib mir einen Kommentar, eine E-Mail oder über mein Kontaktformular. Ich freu mich!

Alle wissen es, kaum einer macht es: Bild schlägt Text und Video schlägt Bild! Und das gilt nicht nur bei den sozialen Medien. Dennoch trauen sich viele nicht, Videos von sich zu posten. Der Grund ist meist bei allen gleich: Man gefällt sich selbst nicht auf dem Video (hängt häufig mit dem Problem zusammen das man sich auf Fotos auch nicht gefällt). Dazu die NACKTE Wahrheit: Das geht vielen so, auch vielen von denen die trotzdem Videos von sich posten ;-) Das Gefühl wird von Video zu Video weniger schlimm und vor allem wenn man sich das fertig geschnittene Video hochgeladen ist, muss man es sich ja auch nicht nochmal anschauen :-)


Mein Trick um "über den Schatten" zu springen

Diesen Tipp habe ich auch schon einigen gegeben, die keine Videos von sich posten wollten. Ich habe bislang nur positive Rückmeldungen bekommen: Einfach mit dem Handy, jeden Tag 30 Sekunden sich selbst filmen (Thema EGAL). Dann nach 14 Tagen sich das erste und das letzte Video direkt hintereinander anschauen und entscheiden das man jetzt "gut genug" ist um mal was zu posten. Das erste Video auch schön aufheben, dann kann man es irgendwann mal "posten" um zu zeigen wie man angefangen hat :-) Und immer dran denken auch viele andere die Videos machen sind unsicher, aber sie trauen sich einfach ;-)


Was und wie soll ich in die Kamera quatschen?

Wenn das "in die Kamera" quatschen mit "Thema EGAL" einigermaßen funktioniert, höre ich oft die nächsten zwei Ausreden:

  • Was soll ich jetzt den Leuten in dem Video sagen?
  • Da reicht doch kein Handyvideo? Da muss ich doch erstmal Equipment kaufen und das professionell schneiden das es auch gut aussieht, oder?

Diese zwei Punkte hängen mehr zusammen als die meisten denken. Das "Wie" ist abhängig vom "Was". Wenn ich gerade (wie auf dem oberen Foto zu sehen) in Abu Dhabi am Strand stehe, und meiner Community einfach nur kurz Hallo sagen will, dann ist ein Selfie-Video mit dem Smartphone völlig ausreichend. Ich sage immer: Wenn es "Small-Talk" ist, dann Smartphone, geht schneller und man muss nicht noch mit Schneiden anfangen. Wenn du aber richtig Mehrwert liefern willst für deine Leute, damit sie was lernen können, ist es wichtig, dass du es "anständiger" aufnimmst: Sprich, Kamera, Ton und Location (Licht) müssen sinnvoll zusammenpassen UND der Inhalt muss gut vorbereitet sein (dazu unten mehr).

Wichtig ist auch keine Angst vor der Technik zu haben. Es ist einfacher als man denkt ein Video zu "drehen". Probiere es einfach aus, du musst es ja nicht posten! Aber probiere es aus!


Auf was muss ich so achten?

Der Ton ist wichtiger als das Bild: Soll heißen, eine schlechte Bildqualität kann der Zuschauer verzeihen wenn er dich einwandfrei versteht (über die Tonspur). Aus diesem Grund ist es wichtig, direkt in ein anständiges Mikrofon zu investieren.

Gutes Licht einfach finden: Alle die Videos drehen wissen, gutes Licht ist extrem wichtig. Du musst dir jedoch nicht direkt teures Lichtequipment kaufen. Probiere einfach mal zu Hause aus, was du aktuell schon hast. Angefangen beim Fensterlicht über die normale Zimmerlampe bis hin zum Handylicht.

Vorbereitung ist das A und O: Einfach nur das Smartphone zücken, Aufnahme drücken und losquatschen kann vielleicht jeder...aber nicht bei jedem sieht und hört es sich dann auch gut an. Aus diesem Grund, gerade am Anfang, ist es wichtig sich ein kleines Skript zu schreiben (wenn es ein längeres Video wird) oder sich vorher zumindest Gedanken zu machen und es ein zwei Mal "trocken" zu üben (ohne Aufnahme). Hier kann man dann schon darauf achten, dass man eine kurze Einführung gibt, dann etwas Mehrwert den Zuschauern bietet und zum Schluss z.B. einfach nur bedankt das sie bis hier hin zugeschaut haben.

Nicht ablesen: Viele machen sich die Mühe und notieren jedes einzelne Wort, welches sie dann einfach ablesen. Das kommt in der Regel nicht gut an bei den Zuschauern. Du weißt doch eh worüber du sprechen willst und ein paar "ähm's" sind völlig natürlich und stören die meisten auch nicht (wenn es nicht übertrieben oft vorkommt). Mach dir am besten einfach nur ein paar Stichpunkte über die du sprechen willst.

Übung macht den Meister: Schon öfters jetzt geschrieben, aber wirklich wichtig: Üben, üben, üben...


Equipment Empfehlung

Wenn du jetzt schon ein paar Videos mit dem Smartphone gemacht hast und etwas professioneller einsteigen willst, zeige ich dir hier was ich so haben. Wichtig: Ich bin KEIN professioneller Filmer! Aber für mich ist diese Ausrüstung bis jetzt genau richtig.

  • Kamera: Da ich Fotograf bin, nutze ich einfach meine Sony A7 II (Manuelle Einstellungen, offene Blende und Belichtungszeit auf 1/50)
  • Mikrofon: Rode smartLav+, ein Ansteckmikrofon das echt eine MEGA Qualität hat und kaum Platz wegnimmt
  • Ton-Aufnahme: Das Mikro muss man ja noch irgendwo dran stöpseln um den Ton aufzunehmen. Ich nutze zur Zeit mein Smartphone + App
  • Schnittsoftware: Hier benutze ich zur Zeit noch ein recht einfaches Programm das ich schon seit über 10 Jahre kenne: Magix Video Deluxe Premium
    • Kleiner Tipp: Da du ja zwei Tonspuren hast, einfach kurz Klatschen, dann kannst du diesen "Peak" einfach übereinanderlegen und die Tonspur von der Kamera löschen
  • Tablet: Für meine Notizen und Ideen unersetzlich (nutze ich auch für soooo vieles mehr): HUAWEI MediaPad M3


Mein erstes Video habe ich mit der genannten Ausrüstung gemacht. Hier kannst du es dir anschauen:


Und was heißt das jetzt für mich?

Einfach loslegen und nicht warten bis du denkst das deine Videos perfekt sind (werden sie vermutlich eh nie sein und das ist auch gut so -> persönlich). Wenn du Unterstützung brauchst, nutze die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag. Ich werde dir auf jeden Fall helfen soweit ich kann!

Und falls du zum Beispiel dein Video noch mit Musik hinterlegen willst -> Bei YouTube im Manager (wenn du einen Account angelegt hast), gibt es die Musikbibliothek. Da gibt es echt viel gute Musik. Oder du kaufst dir auf einer der folgenden Plattformen eine Lizenz:


Dann kannst du dir von Fiverr auch ein Intro gestalten lassen (hab ich auch) und dann hast du für $10 ein cooles Intro das du immer vor deine Videos setzen kannst (Wiedererkennungswert).

stay happy
Pat

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Kundenmeinungen

  • Isabell Kauther Fotografie

    »Er nimmt sich Zeit und hört einem zu, gibt super Tipps und man fühlt sich einfach wohl. Man geht mit vielen neuen Ideen, die einem im Kopf rumwuseln, heim. Mir haben die Stunden, die ich mit Pat verbringen durfte, schon jede Menge gebracht. Nicht nur für meine Arbeit, sondern auch einfach für mich - meine Gedanken/Bedenken und alles was so dazu gehört.«

    Isabell Kauther Fotografie·Coaching

  • Adelina

    »Patrick hat uns viel über die Fotografie erklärt, hat sehr viel Geduld mitgebracht und hat uns viel von seiner Erfahrungen mitgegeben. Er ist auf die einzelnen Fragen der Teilnehmer eingegangen und war auch in der Praxis, beim Fotografieren, mit seinem Rat zur Seite gestanden und hat Tipps gegeben wie das Bild am Ende noch besser aussehen könnte. «

    Adelina·Workshop: Fotografie für Einsteiger

  • Thomas Hoecker Wedding & ART

    »Patricks Coaching hat mir so viel gebracht. Sei es in der Fotografie, oder in meinem Hauptjob. Seine offene und ehrliche Art hat schon auf mich abgefärbt. Anfangs noch schüchtern, mittlerweile viel Selbstbewusstsein dazu gewonnen. Patrick würde jetzt sagen „Verlasse deine Komfortzone“ und das mache ich seit seinem Coaching regelmäßig, was mich immer aufs neue wachsen lässt!«

    Thomas Hoecker Wedding & ART·Coaching

  • Mareike-Barbara

    »Wichtig für mich war, dass wir nicht nur einen theoretischen Teil absolvieren, sondern auch in praktischen Übungen Erfahrung sammeln können. Während dem Workshop ging Patrick auf alle Fragen ein und nahm sich im Nachgang ebenfalls sehr viel Zeit für Antworten. Da ich mit seiner Arbeit so zufrieden und begeistert war, buchten wir Ihn gleich noch für ein 'Babybauch Shooting' und unsere Hochzeit.«

    Mareike-Barbara·Workshop: Fotografie für Einsteiger

  • Franziska - Villa KuntHaarbunt

    »Ich gehe mit einem Problem zu Patrick hin und komme mit neuem Mut, Ideen und Tatendrang für eine Lösung wieder heraus. Ich erlebe bei ihm wertschätzendes Feedback was mich bei anstehenden Entscheidungen dazu bringt, das zu tun wovon ich dann auch wirklich überzeugt bin. Durch ihn ist mir bewusst geworden wie wichtig es ist, sich im Leben Ziele zu setzen. «

    Franziska - Villa KuntHaarbunt·Coaching

  • Susanne

    »Um als Anfänger bei den vielen theoretischen Büchern etc. nicht gleich den Mut zu verlieren, hatte ich Glück, einen Platz in Patrick's Workshop für Einsteiger zu bekommen... das war super!!! Durch abwechselnde Theorie- und Praxisphasen war der Workshop total lehrreich, durch die gute Organisation und wie Patrick das Thema aufbereitet hat, "flogen" die 8 Stunden nur so dahin. «

    Susanne·Workshop: Fotografie für Einsteiger